Skip to main content

Kurz zu mir

Ich heiße David und habe Informatik mit einem Bachelor abgeschlossen. Smart Home und Smarte Produkte beschäftigen mich seit vielen Jahren und kaufe auch regelmäßig neue Smart Home Geräte.

Diese Webseite ist ein Hobbyprojekt von mir, um zum einen Kunden zu informieren und zu beraten und zum anderen etwas Geld nebenbei zu verdienen. Die Links auf dieser Seite sind Affiliate Links, dass heißt das ich eine kleine Provision bekomme, wenn Produkte über Links von meiner Seite gekauft werden.

Ich hoffe das ich euch weiterhelfen kann und ihr euch in Zukunft genause für das Smart Home begeistern könnt wie ich 🙂

Die Seite ist noch im Aufbau und ich werde Stück für Stück Geräte unterschiedlicher Kategorien hinzufügen. Als nächstes kommen die Smarten Rauchmelder

Das Smart Home

Smart Home ist mittlerweile ein vielfältig gebrauchter Begriff. Er bezeichnet Systeme und technische Verfahrensweisen, die in Häusern und Wohnungen die Wohn- und Lebensqualität erhöhen. Ebenso finden Sicherheitslösungen und Möglichkeiten die Energie effizienter zu nutzen immer mehr Einzug. Allgemein kann man von einer Vernetzung der elektronischen und elektrischen Geräte im Haushalt sprechen.

Was sind Smart Home Geräte und welche Lösungen werden als solche bezeichnet?

Ein vernetztes “intelligentes Heim” bietet mehr Sicherheit, spart Ihnen Zeit und dient dazu den Energieverbrauch im Haushalt effizient zu verwalten. Für viele bedeutet die Smart Home Technologie noch eine gewisse Gewöhnung. Entstanden ist Smart Home um die Jahrtausendwende. Seit dem hat sich viel getan und vielerlei Komponenten im Haus wirken mit einer zentralen Steuereinheit und dem Smartphone zusammen.

Welche Smart Home Geräte gibt es im Einzelnen?

Es gibt die Rubrik der Haushaltgeräte und der Multimediageräte. Diese lassen sich so steuern, dass beispielsweise Morgens der Kaffee fertig ist, wenn man frühstücken will. Radio, Fernseher, DVD-Player und Festplattenrekorder werden automatisch vom Smartphone oder nach voreingestellten Zeiten oder Zyklen geschaltet. Interessant ist die Heizungs- und Lüftungssteuerung durch Smart Home. Gerade Niedrigenergiehäuser profitieren sehr von Smart Home Lösungen. Es lassen sich ständig Soll- und Istwerte vergleichen und entsprechend Verbraucher wie die Heizung oder Lüftung regeln. Sogar Sprach- und Handzeichen werden bei entsprechender Software und Sensoren erkannt. So geht beispielsweise das Licht aus, wenn man sagt “Alexa Licht aus” (bei Amazons Smartem Assistent). Vor der Jahrtausendwende waren die Lösungen meist kabelgebunden. Mittlerweile erfolgt die Datenübertragung per WLAN, Bluetooth oder Funktechnologie. Entsprechende Sender und Empfänger sind in modernen Geräten eingebaut. Durch diese neuen Standards wurde eine Kommunikation zwischen den einzelnen Geräten und der Steuerzentrale erst möglich. Dabei kann die Steuerzentrale fest installiert sein oder sich in Form einer App auf den Smartphone befinden. Der Einzug von Smartphone und Tablet ermöglichten es, alle relevanten elektronischen und elektrischen Vorgänge anzusteuern. So ist es leicht möglich schon bei der Heimfahrt von der Arbeitsstelle das Garagentor zu öffnen, die Jalousien hoch- oder runterzufahren, Licht einzuschalten und die Heizungsanlage so zu Regeln, dass die Wohlfühltemperatur beim Eintreffen erreicht ist. Daher ist eine intelligente Heizungssteuerung eine wichtige Anwendung die außerdem komfortabel ist und Kosten beim Verbrauch der Energieträger senkt. Smart Home Wandthermostate und regelbare Heizkörperventile mit Thermostat dienen dabei der effizienten Heizungssteuerung. Sensoren erkennen, ob jemand zu Hause ist. Wenn nicht wird die Temperatur automatisch abgesenkt. Ebenso gibt es selbst lernende Steuerungen, welche die Gewohnheiten der Bewohner registrieren und danach die Heizungs- und Lüftungsanlage regeln. Durch die Fernsteuerung per App lässt sich bewusst in diese Vorgänge schon von unterwegs eingreifen. Smart Home bietet kontinuierlich eine optimale Wohlfühltemperatur, wenn die Bewohner im Haus anwesend sind.

Welche Vorteile und Nachteile bieten Smart Home Geräte im Detail?

Bei der Heizungssteuerung mittels Smart Home liegt es auf der Hand, dass der effiziente Betrieb zu einer deutlichen Einsparung an Heizmaterial bis zu 30 % führen kann. Dies ist bei den Kosten der eingesetzten Energieträger keinesfalls zu verachten und schont zusätzlich die Umwelt. Sprachassistenten, die es beispielsweise von Google, Apple oder Amazon gibt, gehen da noch einen Schritt weiter. Mit diesen ist es möglich, bestimmte Vorgänge im Haus per Zuruf auszulösen. Leider ist ein kleiner Nachteil erwähnenswert. Alle zwei bis drei Jahre müssen die Batterien in den Thermostaten und Sensoren ausgetauscht werden. Allerdings erinnern die Geräte meist selbsttätig daran, wenn es so weit ist. Ein weiteres großes Anwendungsgebiet von Smart Home ist die Sicherheit im Hause. Stiller Alarm bei Manipulation von Fenstern und Türen oder auch die Benachrichtigung, wenn Wasser im Keller steht, sind wesentliche Einsatzgebiete einer Smart Home Lösung. Sicherheit und Überwachung ist ein umfangreiches Gebiet der Smart Home Technologie. So ist es möglich zu sehen, ob die Oma schon aufgestanden ist ober die Kinder auf den Weg zur Schule sind. Komponenten dieser Smart Home Geräte sind Überwachungskameras, Bewegungsmelder, Rauchmelder, Feuchtigkeitsmelder und Wassersensoren. Tür- und Fensterkontakte können die Außenhülle des Hauses überwachen. Es lassen sich Rollläden durch die Steuerungen von Smart Home schließen oder öffnen. Geht es um das Thema der Smart Home Haushaltgeräte, dann rückt immer mehr der Komfort in den Vordergrund. Bestimmte Vorgänge im Haushalt laufen mittlerweile selbsttätig ab. Smart Home macht dies möglich. So lässt sich die Waschmaschine über das Smartphone schon von Arbeit aus einschalten und die Wäsche ist fertig, wenn man nach Hause kommt. Moderne Staubsaugerroboter mit WLAN oder Funktechnologie verrichten vollkommen selbsttätig bei Abwesenheit der Bewohner ihre Arbeit. Kühlschränke verfügen über eine Kamera und können Ihnen auf dem Smartphone mitteilen was fehlt. Komplette Einkaufslisten lassen sich erstellen und auf das Smartphone durch die Smart Home Zentrale übertragen. Filterkaffeemaschinen wecken Sie mit einen verführerischen Kaffeeduft am Morgen. LED-Beleuchtungen, zentral gesteuert, können Ihnen einen künstlichen Sonnenaufgang im Schlafzimmer erzeugen. Das Öffnen der Vorhänge an den Fenstern geht wie von Geisterhand vonstatten. Smarte WLAN-Steckdosen ermöglichen Ihnen Leuchtmittel und andere Verbraucher direkt in die Smart Home Steuerzentrale mit einzubinden. Interessant ist die Beleuchtung mit WLAN-Lampen. Diese Anwendung garantiert eine Lichtanpassung in den einzelnen Räumen an die jeweilige Tageszeit oder erkennt, wenn es bewölkt ist oder Nacht wird. Entsprechend werden die LED-Leuchtmittel mit einer bestimmten Leuchtintensität oder auch Farbtemperatur zugeschaltet beziehungsweise abgeschaltet. IKEA beispielsweise bietet im Ausland schon vernetzte LED-Glühbirnen an. Auch hier sind sie sicher schnell für Smart Home verfügbar. Licht lässt sich somit bequem im ganzen Haus mittels Smartphone steuern. Weiterführend lässt sich im Rahmen von Smart Home das Licht mit der Sicherheitstechnik gegen Einbrecher koppeln. So lässt sich das ganze Haus bei einen Einbruch knallrot beleuchten. Die schreckt nicht nur die Einbrecher ab, sondern macht auch Nachbarn und Freunde auf eine ungewöhnliche Situation im Haus aufmerksam. Schon seit langen gibt es die Simulation der Anwesenheit von Bewohnern. Diese erfolgt mit wechselnden Lichtschaltungen, Fernsehflimmern und Geräuschen, die von Tonträgern herrühren. Normalerweise schreckt auch diese Lösung viele Diebe ab. Ein Anwendungsgebiet, was jeden liegt, ist die Multimedialandschaft im Haus. Raumübergreifende per Bluetooth oder WLAN arbeitende Signalverbreitung erlaubt den Zugriff auf eine gemeinsame Musikzentrale, einen Streamingdienst oder einen Server von jeder Stelle im Haus aus. Beim Betreten des Bades am Morgen ertönt eine leicht meditative entspannende Musik, die den Tagesbeginn durch Smart Home angenehmer gestaltet. Der Kinomodus am Abend optimiert das Soundsystem und dimmt bei Bedarf die Beleuchtung. Dank Smart Home ist dieses Szenario bereits Realität.

Wie funktioniert eigentlich Smart Home im Detail?

Jedes Smart Home System besitzt ein Herzstück. Dies ist die Steuerzentrale, in der alle Informationen entsprechend zur Regelung komplexer Vorgänge dienen. Die Lösungen sind teilweise nur herstellerspezifisch oder aber allgemein gehalten. Beim Kauf ist darauf zu achten, das dieses System weitgehend offen ist. Nur so lassen sich Komponenten verschiedenster Hersteller und Signalstandards einbinden. Herstellerspezifische Lösungen werben gern mit einer höheren Sicherheit. Der Trend zeigt allerdings in Richtung offene Systeme. Somit ist die Wahl der Basisstation ausschlaggebend, welche Produkte welcher Hersteller sich einbinden lassen. Philips Hue folgt diesem Beispiel, die Hue Bridge ist mein Lampen unterschiedlicher Hersteller kompatibel. Gleichzeitig bietet Philips aber auch hochwertige LED Birnen aus eigener Produktion an.

Fazit und was ist in der Zukunft von Smart Home Technologien zu erwarten!

Sicherlich ist die Vernetzung des Hauses nicht jedermanns Sache. In Zukunft werden allerdings immer mehr Menschen auf diese effektiven, komfortablen und energiesparenden Lösungen zurückgreifen. Der meist etwas vorauseilende amerikanische Markt zeigt schon jetzt viele Möglichkeiten auf, Komfort und Sicherheit im eigenen Haus mittels Smart Home Lösungen zu verbessern. Sicherlich werden in Zukunft immer mehr Komponenten in Smart Home eingebunden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen